Urbaner Hofladen

Sortiment:

Im Lokalhelden sucht man Bananen, Basmatireis oder Tütensuppen vergeblich. Dafür gibt es Gelbe Bete, Perl-Einkorn (bayerischer Reis) und hausgemachtes Tomatenketchup, sowie fast alle anderen Grundnahrungsmitteln des täglichen Bedarfs. Sämtliche Produkte werden in der Umgebung erzeugt. Im Mittelpunkt stehen knackiges, saisonales Obst und Gemüse, Milch- und Getreideprodukte.

Entstehungsgeschichte Konzept:

Wir werden oft gefragt: “Wie seid ihr eigentlich auf die Idee gekommen einen Regionalladen zu eröffnen?” Hier unsere Antwort:
Tomaten aus Spanien, Äpfel aus Neuseeland, Kartoffeln aus Ägypten – immer wieder standen wir staunend in den Gemüseabteilungen städtischer Supermärkte und wunderten uns, warum eigentlich kaum heimisches Obst und Gemüse in den Regalen landet. Und auch die Auswahl an Produkten schien uns stark begrenzt: Eisbergsalat gibt es das ganze Jahr, aber Portulak sucht man selbst im Winter vergebens. Dabei wussten wir von unseren Erfahrungen auf dem Stadtacker, das man selbst als Laien-Gemüseanbauerin auf 50 qm eine beachtliche Ernte verschiedenster Gemüsesorten einfahren kann. Eine Idee begann sich in unseren Köpfen breit zu machen und ließ uns nicht mehr los: Wir machen unseren eigenen Lebensmittelladen auf, in dem es nur regionale Produkte – am besten direkt vom Bauern – gibt. Einen urbanen Hofladen mit Küche, in der wir übrig gebliebenes auch gleich noch zu leckeren Gerichten oder Feinkost verarbeiten bzw. konservieren können.

Seit August 2013 ist diese Idee Wirklichkeit geworden. Mehr als fünfzehn verschiedene Erzeuger aus Augsburg und Umgebung beliefern uns mehrmals wöchentlich mit ihren Produkten. In unseren Regalen landen nur frische, saisonale und regionale Erzeugnisse, deren Herkunft wir kennen. Oft ist der Salat, den ihr Nachmittags kaufen könnt, erst am selben Morgen geerntet worden.

Lieferanten:

Hier könnt ihr sehen von wo aus die wichtigsten Erzeuger und Lieferanten ihre Produkte zu uns bringen: